Bericht zur Familienfreizeit 2019

Am 23. Februar 2019 starteten insgesamt 116 Personen mit Bus und eigenem Auto in Richtung Plangeroß. Erwartungsgemäß war der Andrang am Grenztunnel Füssen groß und alle die, die nicht schon in der Nacht oder früh morgens den Weg angetreten hatten standen in langen Staus in Richtung Österreich und quälten sich über den Fernpass. Der Bus kam nach ca. 10 Stunden Fahrt gegen 16:00 Uhr in Plangeroß am Hotel an. Für alle hat es, Gott sei Dank, mit dem Ausleihen der Skier bei Intersport Huter noch geklappt, sodass am Sonntag pünktlich um 10:00 Uhr alle oben auf dem Gletscher waren und die Skikurse starten konnten. Wie immer lief am ersten Tag alles etwas holprig an und er war wettertechnisch durchwachsen, so gab es Sonnenschein, aber auch Wolken. Leider hatten wir schon am ersten Tag einen verletzten Jugendlichen, für ihn war schon nach einem Tag das Snowboardfahren zu Ende, wir hoffen aber, dass er nächstes Jahr einen erneuten Versuch starten wird. Am Sonntagabend gab es unseren traditionellen Glühwein Empfang am Hotel  Bergland, da dieser am Samstag zeittechnisch nicht mehr möglich war. Hier wurde sehr einstimmig die Entscheidung getroffen, im nächsten Jahr auch wieder in den Winterferien ins Pitztal zu fahren. Den zweiten Tag überschatteten die ersten Informationen aus dem Hotel Bergland über Brechdurchfall, der sich dann über die kompletten sieben Tage hingezogen hat und auch noch zwei Personen im benachbarten Hotel Sonnblick „befallen“ hat. Unsere Kassenwartin Ilse hat alle überrascht, indem sie uns Montags mittags freudestrahlend beim Mittagessen im Außenbereich des Gletscherrestaurants begrüßt hat. Ilse hatte kurzerhand Sonntag abends gebucht und ist direkt in der gleichen Nacht noch losgefahren. Ab dem zweiten Skitag schien nur noch die Sonne und hat uns unvergessliche Tage geschenkt. Montags nachmittags gab es unser beliebtes Basteln für die Kinder im Bergland. Dank des tollen Einsatzes von Regina Erlebach und weiteren Helfern hat alles super funktioniert. Dienstags mittags um Punkt zwölf Uhr wurden die 3 Abfahrten der Wildspitzbahn nach monatelanger Sperrung wieder geöffnet und von vielen von uns direkt gestürmt. An diesem Dienstag hat sich unser ältestes Clubmitglied Alfons entschieden für immer die Skier an den Nagel zu hängen und nach 70 Jahren das Skifahren zu beenden. Mittwochs und Donnerstags sind verschiedene Kurse mit Jan und Christoph BigFoots gefahren und hatten viel Spaß sowie gute Laune dabei. Mittwochs abends wurde am Hang neben dem Hotel Sonnblick rege gerodelt, trotz eines einzigen Schlittens der allein ins Tal gerodelt ist und erst durch ein Auto gestoppt werden konnte. Gewonnen hat hierbei der Schlitten J.  Donnerstags hat der Verein noch den ganzen Tag ein SnowBike für die Teilnehmer gemietet, welches an diesem Tag durch Teilnehmer und Übungsleiter viel genutzt wurde. Am Donnerstag abend findet schon seit Jahren die Skitaufe statt. Nachmittags wurden die kleinen neuen Skifahrer getauft, abends dann die älteren. Dieses Jahr hat der Verein zwei  Ausnahmen gemacht. Erstens wurde mit Alfons auch ein erwachsener Skifahrer unter tosendem Applaus getauft sowie geehrt und zweitens wurde ihm für 70 Jahre Skifahren eine Medaille überreicht. Ebenfalls wurde am Donnerstag Kinderschminken angeboten, auch hier ein herzliches Dankeschön an die Helfer. Der Freitag begrüßte uns dann mit Wolken und ab dem späten Vormittag auch mit Schneefall und Wind auf dem Gletscher. Außerdem hatte eine Teilnehmerin an diesem Freitag Geburtstag, der abends im Hexenkessel in Tieflehn auch gebührend gefeiert wurde. Aufgrund des nicht mehr ganz so guten Wetters, sind einige Teilnehmer schon am Freitagnachmittag gen Heimat entflohen. Am Samstagmorgen um halb neun hat sich der Bus samt Teilnehmern dann wieder auf die Heimreise gemacht und hat alle wohlbehalten nach einer langen und zähen Fahrt wieder zu Hause abgesetzt.

Der Verein bedankt sich bei allen Teilnehmern für die wundervolle Woche und freut sich schon riesig auf das nächste Jahr!

Die Bilder der Familienfreizeit gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Name und Emailadresse werden benötigt. Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht!